change language
du bist dabei: home - pressearchiv newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
24 Juni 2016

Sant'Egidio unterstützt Abschaffung der Todesstrafe in Indonesien und auf den Philippinen

Die Gemeinschaft ist beim 6. Weltkongress gegen die Todesstrafe in Oslo vertreten

 
druckversion

"Die Kampagne für die Abschaffung der Todesstrafe soll das Leben schützen und Gerechtigkeit und Menschlichkeit in der Gesellschaft fördern. Die Kampagne wird erfolgreich sein, wenn sich die Bürger für eine Kultur der Abschaffung stark machen. Wir werden die Menschen, insbesondere im asiatischen Kontext, wie zum Beispiel in Indonesien oder auf den Philippinen aufklären", so Leonardo Tranggono, der die Gemeinschaft von Sant'Egidio beim 6. Weltkongress gegen die Todesstrafe vertritt, zu dem Mitglieder von Parlamenten und Regierungen aus aller Welt zusammenkommen.

In Indonesien galt seit 2004 ein Moratorium. "Sant'Egidio hat zu einer umfassenden Aufklärungskampagne beigetragen und Petitionen in Indonesien und in Europa auf den Weg gebracht, als die drei katholischen Aktivisten Tibo, Dominggus und Marinus im Zusammenhang mit den Aufständen in Poso zum Tode verurteilt wurden. Im Jahr 2008 lancierten wir einen Appell für den Attentäter Amrozi, gegen den wegen der Anschläge auf Bali 2002 die Todesstrafe verhängt wurde. Im Jahr 2014 haben wir mit anderen Organisationen die Hinrichtung der indonesischen Staatsbürgerin Wilfrida Soik verhindert, die in Malaysia zum Tode verurteilt worden war." Indonesien hat im Jahr 2015 wieder mit der Vollstreckung von Todesurteilen begonnen: sechs Verurteilte wurden im Januar 2015 hingerichtet, acht im April 2015 und nach dem Fastenmonat Ramandan sollen Ende Juli 48 Todesurteile vollstreckt werden. Alle Todesurteile waren im Zusammenhang mit Drogendelikten ausgesprochen worden.

"Der Kampf für die Abschaffung der Todesstrafe", so Tranggono, "ist noch nicht gewonnen. Wir werden auch künftig Netzwerke mit verschiedenen Komponenten der Zivilgesellschaft bilden und Studenten, Dozenten, Aktivisten, religiöse Bewegungen und Kirchen an unseren Aktionen beteiligen, damit ein Bewusstsein für das Problem entsteht."

Ähnliche Kampagnen sollen für die Philippinen auf den Weg gebracht werden, wo der neu gewählte Präsident Rodrigo Duterte die Todesstrafe wieder einführen will. "Diese Initiativen", so Tranggono abschließend, "dürfen nicht als Aktionen gegen die Regierung verstanden werden. Vielmehr soll ein anderes Modell von Gerechtigkeit gefördert werden, das die Institutionen dazu bewegt, eine humane Antwort auf die legitimen Forderungen der Bürger nach Gerechtigkeit und Sicherheit bewegt." (PA)


 LESEN SIE AUCH
• NEWS
1 Februar 2018
IRAK

Sant’Egidio ist besorgt über den Einsatz der Todesstrafe

IT | ES | DE | FR
28 November 2017
ROM, ITALIEN

Die Abschaffung der Todesstrafe, um das Leben aller zu schützen – 10. Kongress der Justizminister

IT | ES | DE | PT | CA | RU
27 November 2017
DEUTSCHLAND

NEIN zur Todesstrafe – Forgiveness, love & compassion als Mittel gegen Hass und Gewalt

19 Oktober 2017

DANK an alle, die den Appell für Anthony Shore unterschrieben haben – heute Nacht wurde seine Hinrichtung gestoppt. Die Unterschriftensammlung wird fortgesetzt

IT | EN | DE
17 Oktober 2017

DRNGENDER APPELL UM DAS LEBEN VON ANTHONY SHORE ZU RETTEN, TODESKANDIDAT IM STAAT TEXAS

IT | DE
13 Oktober 2017

Die Todesstrafe ist eine unmenschliche Maßnahme ist, die die Würde des Menschen herabsetzt. Sie widerspricht in ihrem Wesen dem Evangelium

IT | DE | FR | PT | ID
alle neuigkeiten
• RELEASE
19 Februar 2018
Vaticannews

Appello della Chiesa Usa per salvare la vita di due condannati a morte

2 Dezember 2017
Corriere della Sera - Ed. Roma

Al Colosseo artisti contro la pena di morte

30 November 2017
Corriere della Sera - Ed. Roma

Live contro la pena di morte

29 November 2017
SIR

Pena di morte. Impagliazzo (Comunità Sant’Egidio), “difendere la vita di un condannato è difendere la vita di tutti”

29 November 2017
Notizie Italia News

Per un mondo senza pena di morte. #PENADIMORTEMAI

28 November 2017
Radio Vaticana

Sant'Egidio: tutelare la vita di un condannato è difendere la vita di tutti

die ganze presseschau
• GESCHEHEN
28 November 2017 | ROM, ITALIEN

10th Int'l Congress of Justice Ministers ''A World without the Death Penalty''

ALLE SITZUNGEN DES GEBETS FÜR DEN FRIEDEN
• DOKUMENTE

Vice President Mnangagwa: Zimbabwe's steps toward the abolition of the death penalty

Mario Marazziti: rifiutare la logica della pena di morte per non cedere alla trappola del terrore

Statement by Minister J. Kamara on the death penalty in Sierra Leone

Cambodian Minister of Justice, Ang Vong Vathana: Cambodia as a model of Asian country without the death penalty

Rajapakshe, Minister of Justice: Sri Lanka to protect the right to life, against the death penalty

Tanni Taher: the commitment of Sant'Egidio against the death penalty in Indonesia

alle dokumente

VIDEO FOTOS
2:
Malawi contra la pena de muerte
4:01
Cities for life: desde Roma al mundo entero contra la pena de muerte

452 besuche

455 besuche

490 besuche

488 besuche

555 besuche
alle verwandten medien